• Schriftsteller Udo Weinbörner

  • Romane, Kurzgeschichten, Gedichte

  • NEUER AMRUM ROMAN & BIBLIOGRAPHIE LIEBER TOT ALS SKLAVE/DIE LETZTE FAHRT DES AMRUMER KAPITÄNS HARK NICKELSEN NEUER AMRUM ROMAN & BIBLIOGRAPHIE LIEBER TOT ALS SKLAVE/DIE LETZTE FAHRT DES AMRUMER KAPITÄNS HARK NICKELSEN

  • DIESER SOMMER IN TRIEST! Ein spannender Sommerroman für Italienliebhaber

Copyright 2018

Beitragsseiten

 

- Die Premierenlesung und Buchvorstellung des Romans "Dieser Sommer in Triest" am Donnerstag, den 09. August 2018, in der Öffentlichen Bücherei St. Martin in Rheinbach war vor ausverkauftem Haus mit über 50 Zuhörern ein voller Erfolg, der sich auch nach der Veranstaltung in den Buchverkäufen und Gesprächen - nicht zuletzt aber in einer Fülle von positiven Presseartikeln wiederspiegelte. Ich durfte bei diesem "Heimspiel" zudem viele neue Literaturbegeisterte für meine Romane gewinnen und kann nur wieder betonen: Rheinbach ist immer wieder eine Veranstaltung wert! Herzlichen Dank an die Leiterin der Bücherei, Frau Hahn, und ihr Team für den tollen Rahmen und die Unterstützung. Mehr zur Veranstaltung auf den Seiten mit den Besprechungen.

Ein paar Bilder von der Rheinbacher Veranstaltung:

 

Lesung Weinbrner Kath. Bcherei St Martin Rheinbach 2018    Lesung Rheinbach Weinbrner spielt Blues

Warntafel Sicherungsschleusen Regierungsbunker Ahrtal

- Recherche gehört auch zur Arbeit desSchriftstellers. Ein Bereich, den ich liebe. Historischen Spuren folge ich leidenschaftlich gern. Vor allem, wenn ich zu den Orten sogar eine persönliche

Beziehung habe. Wo ich dort gewesen bin? Raumschiff Orion? Weit gefehlt! Ich habe mir den stillgelegten Regierungsbunker im Ahrtal angeschaut, in dem die Bundesregierung in Zeiten des Kalten Krieges 30 Tage überleben und die Geschäfte bei einem Angriff u.a. mit Atomwaffen fortführen wollte. Ich gehörte in den 80er Jahren zu den Mitarbeitern des Bundesministeriums der Justiz und hatte es bei einer entsprechenden Übung vorgezogen, meinen Dienst "draußen" im Ministerium ohne Schutz zu verrichten. Ich fand keine Antwort auf zwei Fragen, die mir wichtig waren: 1. Was erwartet mich nach einem Atomangriff am 31 Tag, wenn sich die tonnenschweren Bunkertüren öffnen. 2. Wäre ich im Bunker mit dem Gedanken an meine Frau und meinen damal sehr kleinen Sohn überhaupt arbeitsfähig? Der Besuch im Regierungsbunker hat mich in meiner damaligen Entscheidung bestätigt und mich dankbar dafür zurückblicken lassen, dass man mir die Wahl ließ. Ein eindrucksvolles Stück Zeitgeschichte - vielleicht auch mal etwas für einen Roman...

 

Regierungsbunker Ahrtal Lüftungsschacht und rückgebaute Bunkeranlage Schaltzentrale Regierungsbunker AhrtalSchaltzentrale Regierungsbunker Ahrtal SeitenansichtRegierungsbunker Ahrtal Krankenstation Zahnarztzimmer mit Behandlungsstul und fußbetriebenem BohrerRegierungsbunker Ahrtal Büro des Bundespräsidenten im Krisenfall Stichwort Kalter Krieg

Die Bilder zeigen von links nach rechts: Schächte in dem stillgelegten Regierungsbunker, wie Lüftungsschächte; zwei Bilder mit der zentralen Schaltanlage; Zahnarztstuhl mit einem fußbetriebenen Bohrer; das Büro des Bundespräsidenten in knalligen Farben der Zeit

 

- Eine Premiere der besonderen Art war die Lesung am 05.09.2018 in der Kaffeerunde der Deutschen Parkinson Vereinigung eV, Regionalgruppe Bonn, im Haus der Offenen Tür, in Bonn-Bad Godesberg. Es war ein spontaner Entschluss, mit diesem Roman um die Kölner Handchirurgin Viktoria Farber, die an Parkinson erkrankt und nach Triest flüchtet, als Autor, der selbst an Parkinson erkrankt ist, mit anderen Betroffenen und ihren Angehörigen ins Gespräch zu kommen. Überrascht stellte ich fest, dass nicht nur auf meiner Seite Unsicherheiten und Ängste bei dieser Begegnung eine Rolle spielten, sondern, dass diese Art einer nicht "fachlich medizinischen" sondern literarischen Annäherung an ein Thema, das sie alle sehr betrifft, bei vielen zunächst zu einer Verunsicherung führt. Im offenen Gespräch darüber konnte ich erläutern, wie wichtig auch diese Sicht auf die Krankheit sein kann, eine Sicht über den "Tellerrand der eigenen Betroffenheit", die nichts beschönigt, aber zeigt, wie das Leben auch unheilbar Erkrankte über die Dinge, die die Krankheit selbst betreffen, fordert und beschenkt und wie in diesem Zusammenhang mein Roman sogar unterhält und Mut machen kann. Es war ein intensiver Nachmittag, eine tolle Resonanz, die in einer Einladung zur nächsten Lesung mit dem nächsten Buch gipfelte. Ich persönlich bin sehr froh über diese neue Leseerfahrung und bedanke mich bei Frau Schmitz, der Leiterin der Gruppe, für die Einladung und ihr Engagement!

Hier ein paar Bilder:

Parkinson Gruppe Bonn   Haus der offenen Tür Bad Godesberg Lesung 2018

- Zurück von den Lesungen auf Spiekeroog. 22 Zuhörer im Lesepavillon in den Dünen! Mehr passten dort kaum hinein. Gute Kontakte zu Buchhändlern geknüpft und mit meinem Verleger Dr. Michael Kracht und seiner Frau, der Schriftstellerin Helga Jahnel, die Gelegenheit zum Gedankenaustausch und Kennenlernen genutzt. Ganz nebenbei, bei wunderbarem Nordseewetter auch richtig tief Luft geholt und erholt. Die nächsten Projekte können kommen!  

 

Lesepavillon Spiekeroog Spiekeroog Veranstaltungshinweis Dr Kracht Fehnland Verlag Udo Weinbörner

 

CCI 000008

- Lesung aus "Dieser Sommer in Triest", Roman

,

zusammen mit der Schriftstellerin Evelyn Barenbrügge (aus Billerbeck), am Montag, 08. Oktober 2018, im Zehnthaus, Zehnthof 1, in Swisttal-Odendorf. Eine besondere Veranstaltung im Rahmen der 3 Swisttaler Lesetage. Hier ein Erinnerungsbild - ich  freue mich auf eine Wiederholung in diesem gelungenen Veranstaltungsrahmen! Lesung Swisttal Odendorf Literaturtage 2018 Weinbörner Barenbrügge

 

 

 

 

 

 

 - Lesung aus dem Roman "Dieser Sommer in Triest", am Samstag, den 10. November 2018, in Billerbeck, auf der "Langen Lesenacht"!  Meine Lesung, in: "Das kleine Café", ganz in der Nähe der Johanniskirche, war erneut, wie schon vor drei Jahren für Publikum und mich als Autor gleichermaßen ein schönes Erlebnis. Dicht gedrängt saßen die Zuhörer/innen und ginAushänger Das kleine Cafe in Billerbeckgen bei der Lesung mit.  (Publikumsbilder sind leider aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.) Gezeigt werden kann aber hier die Autorenbank mit Evelyn Barenbrügge, der Hauptorganisatorin und Romanautorin aus Billerbeck, meiner Frau Anne und der Autorenkollegin Danise Juno. Nach einem solchen Leseabend lässt sich der Schriftsteller gern feiern und geht seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Signieren von Büchern nach. Um 23:00 Uhr gab es dann noch eine weitere Verkaufsrunde am Stand der Buchhandlung und eine gemütliche Autorenrunde in der Station, "Bei Jöppi".  Auch hier - eine tolle Stimmung. In gemütlicher Runde waren rund um die Lesungen immer ein Gespräch und Gedankenaustausch möglich. Billerbeck war auch in diesem Jahr ein Literaturevent, für das Buchliebhaber und Leseratten sogar von weit her anreisen! Danke, dass ich dabei sein durfte!

 

Das kleine Café in Billerbeck 2018

 Lesung Lange Lesenacht Udo Weinbörner Autor in seinem Element im Kleinen Cafe Billerbeck 2018 IV

 

   Lesung Lange Lesenacht Udo Weinbörner Billerbeck 2018 II mit Evelyn Barenbrügge

   Lesung Lange Lesenacht Udo Weinbörner Billerbeck 2018 I

Lesung Lange Lesenacht Udo Weinbörner Billerbeck 2018 II mit Evelyn Barenbrügge III

  Lesung Lange Lesenacht Udo Weinbörner Billerbeck 2018 II mit Evelyn Barenbrügge Anne Weinbörner und Danise JunoLesung Lange Lesenacht Udo Weinbörner Billerbeck 2018 V Signieren nach Lesung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesung Lange Lesenacht Udo Weinbörner Autor in seinem Element im Kleinen Cafe Billerbeck 2018 IV

 

 

 

-- Soeben erreicht mich die Nachricht des Wellhöfer Verlages über zwei große Nachbestellungen von Büchern für Buchhandlungen vor allem auf Amrum. Ich freue mich sehr über die positive Resonanz, die ich auch im neuen Jahr 2018 noch auf die Publikation meiner beiden Amrum Romane "Lieber tot als Sklave/Die letzte Fahrt des Amrumer Kapitäns Hark Nickelsen" und "Der General des Bey/Das abenteuerliche Leben des Amrumer Schiffsjungen Hark Olufs" spüre, und bin über die Buchkritiken zum "Lieber tot als Sklave" sehr glücklich. Falls Sie noch nicht lesend zu diesen abenteuerlichen Ufern aufgebrochen sind, lassen auch Sie sich zu langen Leseabenden und fremden Kontinenten verführen ... -und zu einer wahren Lebensgeschichte noch dazu. Die Grabsteine meiner Protagonisten stehen mit einem Verweis auf ihre unglaublichen Lebensgeschichten auf dem Friedhof von St. Clemens in Nebel auf Amrum (Nordfriesland).

Unter anderem der General-Anzeiger schrieb am 28.06.2017:

(Diese "Warnung" entdeckte ich in Flensburg auf meiner Lesetour!)

20171102 093927

 ..."Weinbörner erzählt einfühlsam, empathisch und detailgenau vom Leben des nordfriesischen Seemanns." ... "Brilliant versteht es Weinbörner, den Lesern die vergangene Zeit mit immer wieder menschelnden Szenen nahezubringen." ..."Dabei ist der Roman nicht moralisierend, sondern äußerst spannend zu lesen. Und er zeigt, dass aufrechtes Handeln in jeder Epoche möglich ist."... Diese Kritik und auch zahlreiche Resonanzen von Lesern/innen und wunderschöne Artikel, wie beispielsweise im anspruchsvoll gestalteten Hochglanzmagazin, das den vielversprechenden Titel "Die Besten im Norden" trägt, in einem Flensburger Verlagshaus erscheint und an der Ostseeküste vor Flensburg und im Bereich der friesischen Westküste weite Verbreitung findet, die eingegangen sind, machen mich stolz und auch dankbar. Vielen Dank für die Begeisterung und Unterstützung!


 

- HINWEIS:

18953269 1448769791846149 2439910107383571771 o  Sie haben Interesse an einer Veranstaltung mit mir? Sie möchten diesen "Sommer in Triest" als Lesung Ihren Kunden, Freunden ... anbieten? Kein  Problem! Kontaktieren Sie mich bitte ruhig direkt unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder tel.: 02225/16939.* Oder fragen Sie beim Verlag nach: Fehnland Verlag, Dr. Michael Kracht, Dr. Leewog Str. 27, 26817 Rhauderfehn, Tel.: 04952/8294857.

  Sie werden sehen, dass eine Lesung leichter zu realisieren ist, als Sie es sich im Vorfeld vielleicht vorgestellt haben. Ich freue mich über Ihr Interesse!

   Udo Weinbörner

*Hinweis: Ihre personenbezogenen Daten, die anlässlich eines solchen Kontaktes bekannt werden, werden von mir nicht gespeichert und nach Rückruf oder erfolgtem e-mail-Kontakt sofort gelöscht - es sei denn Sie wünschen ausdrücklich eine Speicherung, um weiterhin in Kontakt zu bleiben. Auf die Datenschutzhinweise zu dieser


        Copyright © UdoWeinboerner.de
Unsere Partnerseiten
KLV-Schaumburg e.V. / Peyker.de / Kreativ-Kritisch /
Theatergruppe-Hausen / NoRules /